in Chronik 1994

WIEN (TT). Bundespräsident Thomas Klestil lebt seit wenigen Tagen getrennt von seiner Frau Edith. Diese Meldung in der neuesten Ausgabe von „News“ wurde gestern von Klestil-Sprecher Heinz Nußbaumer auf Anfrage vollinhaltlich bestätigt. Sollten es protokollarische Regeln erfordern, wird der Bundespräsident daher bis auf weiteres nicht mit der „First Lady“, sondern mit seiner Tochter auftreten.

Daß er in beispielloser Offenheit zu Gerüchten über sein Privatleben Stellung nimmt, begründete der Bundespräsident mit seinem Grundsatz, stets ehrlich sein zu wollen. Klestil bestätigte, dass seine Frau vor kurzem aus der Amtsvilla ausgezogen und die gemeinsame Stadtwohnung übersiedelt sei. Über die Beweggründe machte Klestil keine näheren Angaben, da dies ausschließlich Sache seiner Familie sei. Ob die Trennung nur vorübergehend sei, könne er nach so kurzer Zeit nicht sagen. An eine Scheidung sei aus seiner Sicht aber „nicht im geringsten gedacht“, betonte
Klest il. Auf seine Amtsführung habe all das keinen Einfluß; wo es protokollarisch notwendig sei, könne er mit der Unterstützung seiner Kinder rechnen, erklärte das Staatsoberhaupt.
Auch ein Bundespräsidend habe Gefühle und sei „ein Mensch wie alle anderen . Er habe keine ,,Elefantenhaut ums Herz“, sagte Klestil. Er bat auch um Rücksichtnahme – vor allem auf seine Frau.

 

MIT DER HARMONIE ist es vorbei: Edith Klestil hat ihren Mann, Bundespräsident Thomas Klestil , verlassen (im Bild mit Enkel Thomas, Sohn Thomas
und Schwiegertochter Katharina).

Empfohlene Beiträge

Suchbegriff eingeben und Enter drücken um Suche zu starten.

Quelle: Tiroler Tageszeitung 20.1.1994

Orginaldokument: Bundespräsident Klestil bestätigt die Trennung von seiner Ehefrau