in Chronik 1985

TELFS, PETTNAU (SD). Schauplatz engagierter Hilfsaktionen des Tiroler Tierschutzvereins sind zur Zeit die Felder entlang der Autobahn zwischen Telfs und Zirl: Täglich schwärmen Freiwillige aus, um den vor der Kälte aus ·dem Nordosten Europas geflüchteten Bussarden zu helfen. Die Tiere, die gerade in diesem Gebiet in Scharen einfielen, sind durchwegs stark entkräftet und werden von den Helfern in Zusammenarbeit mit örtlichen Stellen versorgt.

Besonders schwache Tiere, die im Freien nicht mehr lange überleben würden, werden eingefangen (Bild) und so lange im Alpenzoo gehalten, bis sie sich erholt haben. Fachleute raten der Bevölkerung allerdings, die Vögel nicht selbst mit Fleisch zu füttern, da damit mehr Schaden als Nutzen angerichtet werden kann, sondern besser die dafür engagierten Organisationen mit Spenden zu unterstützen.

Empfohlene Beiträge

Suchbegriff eingeben und Enter drücken um Suche zu starten.

Quelle: TA 16.1.1985

Orginaldokument: Bussarde vor dem Verhungern gerettet