in Chronik 2002 - 2003

Die USA bereiten einen Krieg gegen den Militär-Machthaber des Irak Saddam Husein vor der die Bevölkerung- vor allem die Kurden – unterdrückt. In Wirklichkeit wollen sie aber an die großen Erdölvorkommen dieses Landes kommen. Der im März folgende Krieg. in den sich die USA schon als Sieger wähnten, dauert durch die Untergrundkämpfe viel länger. als sie ahnen. Er dauert noch heute (2005) an,

 

Endphase des Aufmarsches beginnt“

Tue Bedrohliches und1rede darüber – gemäß diesem Grundsatz haben die USA eine neue Phase der psychologischen Kriegsführung gegen. Saddam Hussein eingeleitet. Wurde der bisherige Truppenaufmarsch in  der Golfregion möglichst diskret und unauffällig abgewickelt, um die zögerlichen Verbündeten nicht vor den Kopf zu stoßen, so sind die Kriegsvorbereitungen jetzt detailliert  in den amerikanischen Medien nachzulesen. Die Washington. Post berichtete am Sams.

lag unter Berufung auf hochrangige Pentagon-Mitarbeiter, Verteidigungsminister Donald Rumsfeld habe am Heiligen Abend eine bedeutende Verstärkung der US-Truppen am Persischen Golf angeordnet.  Bodentruppen, Flugverbände und die gesamte für einen Krieg notwendige Logistik sollen in den kommenden Wochen in die Region verlegt werden. Damit werde die Endphase des Aufmarsches eingeleitet. Laut New York Time wären insgesamt 50:000 Soldaten betroffen, 60.000 sind bereits rund, um den Irak stationiert. Zu diesen Drohszenarium passt auch die Meldung, wonach zwei Marinekampfverbände mit jeweils einem Flugzeugträger und zwei Verbände mit Landungsschiffen in Alarmbereitschaft versetzt wurden. Sie sollen binnen 96 Stunden auslaufen können. Es ist wohl kein Zufall, dass diese Berichte jetzt lanciert werden. Wir setzen unseren Aufmarsch kontinuierlich fort, um den diplomatischen Prozess zu unterstützen und um die Zeit einer Entscheidung des Präsidenten und ersten Operationen zu verkürzen“, zitiert. le die Washington Post einen Beamten. Im Klartext: Saddam soll wissen. dass ihm Im Ernstfall wenig Zeit bleibe. Wirbel um Fischer Für laute Proteste seiner grünen Parteikollegen sorgte der deutsche Außenminister Joschka Ascher im Spiegel schloss er nicht aus, dass Deutschland I m UN-Sicherheitsrat, dem es ab Jänner angehöhrt, für einen Irak-Krieg stimmen könnte. Keiner weiß, wie und unter welchen Begleitumständen der Sicherheitsrat sich hiermit befassen wird. Millt1risch werde sich Deutschland aber nicht beteiligen, so Fischer.

Empfohlene Beiträge

Suchbegriff eingeben und Enter drücken um Suche zu starten.

Quelle: POLITIK

Orginaldokument: Endphase des Aufmarsches beginnt