in Chronik 2000 - 2001

Mittlerweile gibt es auch in Österreich eine ganze Reihe von Suchmaschinen: Werber lieben sie

Keine andere Webseite bietet ein so hohe Vermarktungs- und Präsentationspotenzial wie eine Suchmaschine

Die Jüngste Im Bunde der österreichischen Suchmaschinenen Ist der Suchknecht aus Salzburg.

INNSBRUCK (TT/pte).

Der Internet-Markt bewegt sich. Während Markt-Prognosen eine 30-prozentige Steigerung des Online-Werbe-Budget von europäischen IT-Firmen im Jahre 2001 voraussagen, haben Großunternehmen wie Spar, Uniqa, Österreichs Lotterien oder der heimische lnvestment-Broker Epicon die Zeichen der Zeit bereits erkannt: sie bewerben ihre eigenen Homepages mit Banner, Text-Links oder SMSSend-Click. Die Effizienz ihrer geschaltenen Werbung läßt sich dabei leicht kontrollieren. Sogenannte AdServer informieren detailreich und genau über AdImpressions PageImpressions oder Visits, wobei sich die Statistiken bequem mittels Passwort über eine Website des Online-Vermarkter abrufen lassen. Verrechnungsmodelle wie Tausenderkontaktpreis oder Pay-per-Click „sind dabei sehr wichtig, weil sie für den Kunden transparent und nachvollziehbar  sind“, so IT-Manager Albert Unterpirker von Intersearch Web Marketing, einer der führenden OnlineVermarkter Österreichs mit eigener Suchmaschine. Neben Banner und Text-Link stellt der Content-Tausch eine altemative Werbemöglichkeit dar. In diesem Fall bietet das werbetreibende Unternehmen Inhalte seiner eigenen Website zum Einbinden in eine Werbe-Plattform (z.B. Suchmaschine) an. Gerade diese Art der Kooperation gewinnt im Online-Medien-Bereich immer mehr an Bedeutung, da der finanzielle Aufwand für beide Parteien meist gering ist.

Die letzten Beiträge

Suchbegriff eingeben und Enter drücken um Suche zu starten.

Quelle: Tiroler Tageszeitung, 30.12.2000

Orginaldokument: Suchmaschinen im Mittelpunkt