Viele Anwärter für Nachfolge

Bischof Kothgasser dürfte Erzbischof von Salzburg werden – Jäger, Schreier, Leitner, Schwarz Favoriten

Die Ernennung von Alols Kothgasser zum Salzbur­ger Erzbischof gilt als si­cher. Seine Nachfolge dürfte erst nach Jahreswechsel geregelt werden.

INNSBRUCK (TI-pn) .. Es fehlt nur noch die offizielle Bekanntgabe durch den Va­tikan. Doch dass der seit 24. November 1997 in Inns­bruck amtierende Alois Koth­gasser (65) vom Dom zu St. Jakob in den Salzburger Dom übersiedeln wird, davon ge­hen Kirchenkreise mit gro­ßer Wahrscheinlichkeit an das Salzburger Domkapitel hat bereits am vergangenen Wochenende aus dem vat­ikanischen Dreiervorschlag den Nachfolger für Erzbi­chof Georg Eder (74) gewählt, der aus gesundheitlichen Gründen um die vor­zeitige Versetzung in den Ruhestand ersucht hatte.

um anderen soll auch schon die Bundesregierung informiert worden sein, der Ministerrat tagt am Freitag.

Kothgasser wird in Salz­burg als Kompromisskandi­at gesehen, der vom Domkapitel sofort akzeptiert wur­de. Für den gebürtigen Steirer ist es ein Karrieresprung, die Diözese Innsbruck gehört schließlich zur Kirchenpro­vinz Salzburg. In Tirol wech­selt Kothgasser lediglich die Seiten. Fünf Dekanate bzw. Pfarreien mit 130.000 Katholiken in den Bezirken Kufstein, Kitzbühel und Schwaz (rechts des Zillers) gehören zur Erzdiözese Salzburg.

In der Diözese Innsbruck wird indessen über die Nachfolge Kothgassers spekuliert. Vorerst dürfte er Innsbruck als Apostolischer Administrator weiter betreuen, wenn nicht Rom einen anderen Administrator einsetzt. Generalvikar Ernst Jäger führt die Geschäfte weiter, seine Funktion erlischt jedoch mit dem Tag von Kothgassers Ernennung. Und der ehemalige Haller Dekan zählt wie schon beim Rücktritt von Reinhold Stecher bis 1997 als möglicher Bischofsanwärter.

Im selben Atemzug sind der Abt des Stifts Wilten, Raimund Schreier, der am Bozner Franziskanergymna­sium unterrichtende stellver­tretende Provinzial der Fran­ziskaner, Willibald Hopfgart­ner, der Salzburger Kirchen­rechtler Hans Paarhammer oder der Wiener Weihbi­schof Ludwig Schwarz zu‘ nennen. Auch der Provinzial der Jesuiten in Wien, der Südtiroler Severin Leitner, hat Chancen.

Aber einzig und alleine der Papst entscheider über die Nachfolge. Kothgasser selbst oder die Bischofskonferenz übermitteln jedoch Vorschläge. Mit einer Entscheidung wird frühestens 2003 gerechnet.

Abschied vom· Dom zu St. Jakob nach fünf.Jahren: Bischof Alois Kothgasser wird Erzbischof von Salzburg.

Leave a Comment

Suchbegriff eingeben und Enter drücken um Suche zu starten.

Quelle: Presse

Orginaldokument: Viele Anwärter für Nachfolge