Das Bußkreuz ist restauriert

Das Obsteiger Bußkreuz

… an der Südseite der Pfarrkirche stammt aus der Werkstatt des Obsteiger Bildhauers Hermann Rieser. Der Korpus besteht aus Lindenholz, das Kreuz aus Lärchenholz.

 

Im Frühjahr 2021, nachdem die Figur über 60 Jahre lang der Witterung ausgesetzt war, lösten sich Leimfugen. Der Korpus brach vom Kreuz ab und wurde dabei erheblich beschädigt. Christian Grutsch barg alle Teile der Figur sorgsam und verwahrte sie.

  

In Absprache mit Bürgermeister Hermann Föger und Pfarrer Andreas Rolli organisierte das Team der Chronik Obsteig eine fachgerechte Restaurierung durch den akademischen Restaurator, Mag. Gerhard Knabl aus Imst.

  • Reinigung der Figur
  • Verkleben abgebrochener Teile
  • Auffüllen von Rissen und Tiefenfestigung abgewitterter Teile
  • Lasur und Schutzüberzug in Öl


Die Geschichte der Entstehung des Bußkreuzes ist bisher noch nicht lückenlos dokumentiert.
(Die folgende Darstellung beruht auf Erinnerungen von Toni Riser und Anton Plattner, die in der Zeit der Entstehung des Kreuzes Ministranten waren. Vielleicht erhalten wir noch detailliertere Informationen aus der Bevölkerung.)
Angefertigt wurde es knapp vor oder um 1960.
1956 bis 1959 fand unter Bürgermeister Anton Ennemoser eine Erweiterung des Friedhofs statt. Damals war jeder Haushalt verpflichtet, bei Arbeiten der Gemeinde – wie z.B. Arbeiten für den Bau der Wasserleitung oder für die Instandhaltung der Wege – einen Beitrag in Form von Arbeitsschichten zu leisten. Das galt auch für die Friedhofserweiterung.
Durchaus denkbar und sehr wahrscheinlich: Hermann Rieser konnte auf Grund seiner Invalidität – Kriegsverletzung 1942 – seinen Beitrag nicht mit „Pickel und Schaufel“ leisten und nahm stattdessen den Auftrag an, die Rückwand der Kirche mit einem Kruzifix zu verschönern.

In wertschätzender Erinnerung an die Leistungen unserer Eltern und Großeltern wäre es eine schöne Geste, wenn wir uns an der Restaurierung des Kreuzes beteiligen.

Zu Allerheiligen 2021 – bis dahin sollte das Kreuz wieder an der Kirchenmauer montiert sein – findet im Rahmen des Gräberbesuchs eine Sammlung statt, mit der ein Teil der Restaurierungskosten abgedeckt werden soll.

Spenden können Sie auch auf das Konto der Gemeinde Obsteig:

AT28 3633 6000 0262 0664 Verwendungszweck: „Bußkreuz

 

Nachtrag 01.11.2021:

Die Sammlung zu Allerheiligen wurde zu einer schönen Geste:
Ergebnis der Sammlung (trotz Regenwetter): € 1.180,60
Damit wird die Restaurierung zu je einem Viertel von der Pfarre und von der Gemeinde Obsteig finanziert, die Hälfte von der Obsteiger Bevölkerung.

  
Text: Herbert Krug
Fotos: Luzia Krug, Herbert Krug, Johannes Faimann

Leave a Comment

Suchbegriff eingeben und Enter drücken um Suche zu starten.

Quelle: Chronik Obsteig