in Chronik 1988 - 89

Das Wetter: Nachdem der gesamte bisherige Weihnachtsfestkreis warmes und trockenes Wetter, sowie aperen Boden hatte, begann es zu Neujahr warm zu regnen, es aperte bis hoch hinauf. Erst am 4. Jänner begann es zu schneien, die wochenlang grünen Felder wurden nun weiß. Erste Minusgrade. Damit war das Zwischenspiel des Winters vorerst vorbei, in den nächsten Tagen blieb es bei warmer Temperatur unbe­ständig, dabei eher kühl. Am 11. Jänner kurzes Schneetreiben, dann sonnig und Minusgrade. Eine folgende Periode treibt die Krokusse und Enziane hervor. Ein vorschneller Frühling ist angebrochen. Erst der 24.1. bringt soviel Schnee, daß endlich notdürftig die Lifte in Betrieb genomnen werden können. Aber nur für zwei, drei Tage, denn der restliche Jänner bleibt schneelos. Ein ähnlicher Jänner war 1936
zu verzeichnen, dort gab es 8 schneelose Tage, heuer waren es 18. Was Wärme und Trockenheit anbelangt, bricht der heurige Jänner alle bisherigen Rekorde.

Weltchronik:
27. 1. : Die Südtiroler Volkspartei und die italienische Regierung einigen sich über die Anwendung der deutschen Sprache vor Gericht und Polizei.
30.1. : Der bayerische Verwaltungsgerichtshof erklärt den Bebauungsplan für die atomare Wiederaufbereitungsanlage in Wackersdorf für nichtig.
30.1. : Die Verleumdungskampagne um Kurt Waldheim hört nicht auf. Das deutsche Magazin „Der Spiegel“ veröffentlicht ein Dokument des jugoslawischen Historikers Dusan Plenca, das die Mittäterschaft Waldheims an Kriegsverbrechen beweisen will. 20.1.: Ex – Vizekanzler Hannes Androsch und zugleich CA-Direktor, wird wegen falscher Zeugenaussage zu einer Geldstrafe von 1,08 Mio. S. oder Arrest von 180 Tagen verurteilt. Am 29. scheidet Androsch aus der CA aus, erhält 7 Mio. S. Abfertigung und eine Jahrespension von 3,9 Mio. Schilling.

18.1. : In Innsbruck werden die IV. Winterspiele für Behinderte eröffnet

Mit 20 Gold-, 10 Silber- und 14 Bronzemedaillen belegt Österreich hinter Norwegen den 2. Rang. Königin Sylvia weilt anläßlich der Spiele auf Besuch in Tirol.

Obsteig-Orronik:

Sternsinger am 4.Jänner. Erste Gruppe: Auer Sandra,Sonja Thaler, karin Gaßler, Carmen Knoflach. Begleiter: Cordula Oberguggenberger, Clemens Stecher.
zweite Gruppe: Stefan Granbichler, Michael Außerlechner, Herbert Ennemoser, Alfons Plattner. Begleiter: Christian Stecher, Hubert Stecher.

10. 1. : Konzert des Vocalensembles (später „Ottocanto“) des Mozarteums Innsbruck in unserer Pfarrkirche. Schöner Abend.

 

 

Dieses Kreuz wurde im Jänner 1988 von der Familie Thaler, Arzkasten, aufgestellt, nachdem der Neubau des Gasthofes Arzkasten gut gelungen war. Es stanmte von einem Ötztaler Schnitzer und dem Hobbytischler Quatember aus Stams. Sein Standpunkt war der des früheren „RotenKreuzes“, also Abzweigungspunkt von der Holzleitenstraße zum Arzkasten. Am Nationalfeiertag ( 26. Oktober) 1988)wurde das gesamte Kreuz (samt Tischlerarbeit) von Unbekannten gestohlen. Heute denkt niemand mehr daran, an dieser einstmals bedeu­tenden Stelle ein Kreuz aufzustellen.

Empfohlene Beiträge

Suchbegriff eingeben und Enter drücken um Suche zu starten.

Quelle: Gemeinde Obsteig

Orginaldokument: Der Monat Jänner 1988