Rückblick Winter 2023/24 des Skiklub Obsteig

Schiklub Obsteig: Rückblick Winter 2023/24

„Es war wieder ein guter Winter für den Schiklub“

Diese Schlagzeile mag vermessen klingen, wenn man auf die Wetterbedingungen des vergangenen Winters zurück blickt: Hochwinter mit wunderbarem  Schnee Mitte Dezember, vier Tage Starkregen um Weihnachten, einige Kältetage im Jänner und dann der wärmste Februar der Messgeschichte mit zahlreichen Föhntagen.

In der Tiroler Tageszeitung am 15. Februar war mit dem Titel „Perfekte Vorbereitung auf das Schirennen“  als „Lob des Tages“ zu lesen:

„Am 11. Februar konnte der Schiklub Obsteig das dritte Rennen des RAIKA TALENTECUPS 2024 durchführen. Nachts und bis in den frühen Vormittag hat es ausgesehen, dass anhaltender Regen ein Spielverderber sein könnte. Doch: Wer wagt, gewinnt! Das Team des Grünbergliftes unter der Leitung von Wolfgang Lippert hat durch Maschinenschnee, erzeugt in kalten Tagen, vorgesehen, sodass der Grünberghang trotz tagelang anhaltenden Föhnwetters in einem hervorragend renntauglichen Zustand gehalten werden konnte.

Der örtliche Schiklub mit seinen Trainern und zahlreichen Helfern hat Rahmenbedingungen geschaffen, die es den 83 jungen Sportlerinnen und Sportlern aus Niederthai, Ötz, Haiming und Obsteig ermöglicht hat, mit Begeisterung ihr Können zu zeigen.

Kleinskigebiete erhalten

Schilauf und insbesondere Kinderrennlauf hat Zukunft: Der sportliche Aspekt steht an erster Stelle. Aber es bilden sich Freundschaften über Gemeindegrenzen hinweg und Schisport führt Familien generationenübergreifend zusammen. Gründe genug, die ortsnahen Schigebiete zu fördern und zu erhalten!“

Allgemeines zum Schiklub

Leo Kittinger schreibt in der Oberländer Rundschau am 27. Februar unter dem Titel „BEITRAG ZUR SKITRADITION“: „Die Schülermeisterschaft des Skiklubs Obsteig war nicht nur ein spannendes, sportliches Ereignis, sondern auch ein wichtiger Beitrag zur Förderung der Skitradition in der Region. Mit etwa 260 Mitgliedern zählt der Skiklub zu den größten im Bezirk Imst und hat eine lange Geschichte im Wintersport. Jungen Menschen wird eine solide Grundausbildung im Schneesport geboten, die Begeisterung für den Skisport wird erhalten und die Tradition im Dorf fortgesetzt. So wird die Schülermeisterschaft nicht nur zu einem Ereignis des sportlichen Wettbewerbs, sondern auch zu einem wichtigen Moment, um die Werte und die Geschichte des Skisports in Obsteig lebendig zu halten.“

Laut Mitgliederdatei hat der SK Obsteig derzeit 249 Mitglieder, davon sind in  der Schizeit (www.skizeit.at), der offiziellen Plattform des Österreichischen Schiverbandes, 164 Mitglieder aus Obsteig und den umliegenden Gemeinden vermerkt. Alle bilden das Grundgerüst, sodass Aktivitäten wie das Renntraining für Kinder, die drei beim Grünberglift durchgeführten Riesentorläufe und die Bewirtung bei der jährlichen großen Neujahrsparty in der „Grünbergarena“ möglich sind.

Das Renntraining für Kinder

Matthias Dorigatti und Peter Heidegger wirkten wieder als engagierte, kompetente sowie mit viel Erfahrung und auf die Leistungsstufen der Kinder eingehende Trainer. Ingemar Schaber hat ausgeholfen, wenn Not am Mann war.

Der vergangene Schiwinter stellte besondere Herausforderungen an die Trainer, an die Kinder und für die Eltern. Am Anfang war „nur“ Auswärtstraining möglich: Zweimal in Hochötz, zweimal auf der Seewaldalm und einmal bei den Balbachliften in Ochsengarten. Die Pisten müssen von den Trainern reserviert werden, die Kinder haben nach dem Schultag längere Anfahrtswege und das  „Elterntaxi“ ermöglicht erst die Teilnahme.

Ab Mitte Jänner bis Ende Februar war das Training am Grünberghang möglich. Das Team um Wolfgang Lippert hat gute und ganze Arbeit geleistet. So wurde in den kalten Tagen vorausschauend so viel Maschinenschnee hergestellt, der dann wie kaum in einem anderen Schigebiet auf dieser Höhe zur Verfügung stand und den Schisport ermöglichte. Der an Pistengeräten erfahrene David Krug hat das Team unterstützt. Und noch etwas Besonderes: Am 9. Jänner wurden durch einen 16 Minuten dauernden Hubschraubereinsatz die Bäume entlang des Schleppliftes von der Schneelast befreit („Downwash“) und  so die Sicherheit und der Liftbetrieb gewährleistet.

Die „eigenen“ Rennen beim Grünberglift

Laut Schizeit hat es bei den drei vom Schiklub durchgeführten Rennen 136 Starter:innen gegeben. Obmann Marc Schaber konnte auf ausreichend freiwillige Helfer bauen: Eltern, bewährte Vereinsmitglieder, Trainer. Nennen möchte ich Christian Schweigl als Zeitnehmer, Simon Wilhelm als Starter und die „Stadionsprecher:innen“  Judith Gonzalez, Martin Wolf und Michaela Müller.

Raika Talentecup am Sonntag, 11. Februar

Der RAIKA TALENTECUP besteht seit nunmehr über 40 Jahren. Hauptaugenmerk der Veranstaltung ist es, den jungen Athleten:innen und Kindern der Schiklubs SC Niederthai, SC Haiming, USV Oetz und SK Obsteig die Freude am alpinen Skisport zu vermitteln und erste Schritte im Rennlauf zu ermöglichen.
Der RAIKA-Talentecup ist eine der wenigen Rennserien in Tirol, bei denen auch die jüngsten Athleten, die „Zwergelen“ starten dürfen.

Am Grünberghang haben am 11. Februar 83 jungen Sportlerinnen und Sportler aus Niederthai, Ötz, Haiming und Obsteig mit Begeisterung ihr Können gezeigt. Gerd Schaber von der Raiffeisenbank hat die Pokale überreicht.

Schülermeisterschaften am Samstag, 17. Februar

Es war ein strahlender Tag für den Schiklub Obsteig, als 36 Schüler am Grünberglift Obsteig an den Start gingen, um an der Schülermeisterschaft teilzunehmen. Trotz der herausfordernden Schneebedingungen, mit denen viele Skigebiete in Tirol derzeit zu kämpfen haben, gelang es dem Team des SK Obsteig, eine anspruchsvolle Strecke zu präparieren, indem sie diese im Vorfeld sorgfältig salzten.

Von den jüngsten Teilnehmern, den Bambini des Jahrgangs 2017, bis zu den älteren Schülern des Jahrgangs 2008, waren alle hochmotiviert, ihr Können auf der Piste zu zeigen. Während die Athleten mit vollem Einsatz um den Sieg kämpften, konnten sich auch die Eltern und Zuschauer an spannenden Wettkämpfen erfreuen. Das perfekte Wetter trug zusätzlich zur großartigen Atmosphäre bei, als die Teilnehmer auf den Pisten ihr Bestes gaben. Unter den vielen talentierten Athleten konnte sich Emily Wiesmann den Titel der Schülermeisterin sichern, während Xaver Schröder im Riesenslalom den ersten Platz erzielte. (Text Leo Kittinger)

Wie Bürgermeister Erich Mirth betonte, muss man dem Team vom Grünbergliftgeschäftsführer Wolfgang Lippert großes Lob für die gute Präparierung der Piste aussprechen. Weiters bedankte er sich beim Skiklubobmann Marc Schaber und seinen vielen Helfer:innen, dem Betreuerstab um Matthias Dorigatti und Peter Heidegger sowie den zahlreichen Eltern, denn ohne ihr Engagement würden keine so guten Resultate bei den Skirennen einzufahren sein. (Chronik Obsteig).

 

Vereinsmeisterschaften  am Samstag, 24 Februar

Skiklubobmann Marc Schaber konnte am 24. 02.2024 auf dem gut präparierten Riesenslalomhang des Grünbergliftes 58 Teilnehmer:innen begrüßen. Nach dem Schneefall am Freitag präsentierte sich die Skipiste in einem perfekten Winterkleid. In 21 Klassen wurde um den Sieg gefahren, die jüngste Teilnehmerin war Jahrgang 2019, der älteste Teilnehmer war Jahrgang 1947.

Bei den Siegerehrungen bedankte sich Vbgm. Elmar Partner bei den verantwortlichen Helfern des SK Obsteig, den engagierten Eltern und gratulierte den Teilnehmer:innen für ihre große Leidenschaft und den guten Zeiten. (Chronik Obsteig)

Vereinsmeister 2024 ist Kilian Schaber und Vereinsmeisterin 2024 Emily Wiesmann.

 „SK OBSTEIG: Vereinsmeisterschaft 2024 als Fest der großen Schifamilie, wobei die zahlreichen engagierten Kinder das Schmuckstück bilden“(Josef Wilhelm)

Raika Talentecup, Bezirkscup Slalom und Riesenslalom und andere Rennen

Laut Schizeit (Stand 18.3.2024) konnte der SK Obsteig  in der Saison 2023/24 folgende Ergebnisse erzielen:

 1.Plätze 24, 2. Plätze 33, 3. Plätze 24, 4. Plätze 21, 5. Plätze 22

Am Raika Talentecup haben insgesamt 31 Kinder von unserem Verein teilgenommen und nach dem SC Haiming den 2. Platz vor Ötz und Niederthai erreicht. Die Rennen haben am 13. Jänner in Kühtai,  am 27. Jänner in Niederthai, am 11. Februar in Obsteig und am 2. März in Hochötz stattgefunden. Anzumerken zur guten Teilnahme von 31 Kindern  ist zudem, dass mehrere Kinder wegen Erkrankungen an etlichen Rennen nicht teilnehmen konnten.  Der RAIKA TALENTECUP besteht seit nunmehr über 40 Jahren. Hauptaugenmerk der Veranstaltung ist es, den jungen Athleten:innen und Kindern der Schiclubs SC Niederthai, SC Haiming, USV Oetz und SK Obsteig die Freude am alpinen Skisport zu vermitteln und erste Schritte im Rennlauf zu ermöglichen.
Der RAIKA-Talentecup ist eine der wenigen Rennserien in Tirol, bei denen auch die jüngsten Athleten, die „Zwergelen“ starten dürfen.

Für den Bezirkscup in Slalom und Riesenslalom wurden jene Kinder gemeldet, die in dem starken Teilnehmerfeld auch die Möglichkeit haben, in die Top 10 zu fahren. Es waren dies Luis Auer, Frida und Ilvy Wolf, Flora und Anna Thaler, Philipp Neuner und Liam Gonzalez. Flora und Philipp waren besonders erfolgreich. Besonders anzumerken ist, dass in der Klasse der Schüler Xaver Schröder als einziges Klubmitglied teilgenommen hat.

Der Bezirkscup startet  mit dem Konditionswettkampf im Schigymnasium in Stams (23.September). Bei den Rennen finden jeweils zwei Rennen an einem Tag unmittelbar hintereinander statt. Riesenslalom: Hochötz (20. Jänner), Nightrace Kühtai/Hochalter (15. Februar), Hochzeiger (17. März), Finale in Sölden (30. März). Slalom: Obergurgl (21. Jänner). Hochötz (4. Februar), Rifflsee (16. März)

Weiter Rennen mit Beteiligung des SK Obsteig

  1. Int. WIDI-Cross-Race in Hochötz (28. Jänner), HERO Kidsrace am Rangger Köpfl in Oberperfuss (12. Februar), 30. Zwergerlrennen in Kühtai statt Seewaldalm (9. März), 30. Internationaler Pitz-Bambin-Flitz am Hochzeiger (10. März), Wiener Kindercup 2024: Slalom am 18. Jänner und Riesenslalom 20. Februar in St. Corona am Wechsel, KonditionsKoordinations-Wettkampf in Leistungszentrum der Wiener Südstadt (17. September). An dieser Stelle merke ich an, dass Liam Gonzalez viermal  eigens zu Rennen aus Wien angereist ist, was für den Buben und für die Attraktivität der Schirennen des SK Obsteig mit den entstandenen Freundschaften spricht.

Allgemeines zum Schluss

Im  vergangenen Winter hat es eine Verletzung gegeben: Manuel Neuner hat sich beim Einfahren zur Vereinsmeisterschaft  – er hat das Rennen zwar noch absolviert – die Wachstumsfuge beim Daumen verletzt. Jedoch hat es Ausfälle wegen Krankheit gegeben, von denen wir im kommenden Winter verschont bleiben mögen.

Mediale Beachtung haben die Aktivitäten gefunden im  Lob des Tages in der Tiroler Tageszeitung am 15. Februar, im Bericht über Schülermeisterschaften in der Oberländer Rundschau  am 27. Februar, der Raika Talentecup in der Online Ausgabe der Bezirksblätter und in den Berichten der Chronik Obsteig.

Der Bericht soll zeigen, dass Kleinskigebiete gefördert und erhalten werden, ja erhalten werden „müssen“, weil sie die beschriebenen Aktivitäten nur so stattfinden können. Ortsnahe Kleinschigebiete sind die Nahversorger des Schisports und Zubringer für die großen Schigebiete. Auch der Verein dient diesen Zielen.

Der sehr ausführliche Bericht soll auch zeigen wie anspruchsvoll der Schisport für die Beteiligten – Kinder, Eltern, Trainer und Vereinsfunktionäre – ist. Der Sport ist auch prägend für alle, insbesondere für die Kinder. Aus Elterngesprächen kann ich sagen, dass wir nicht Weltcupläufer:innen hervorbringen wollen, jedoch soll für die Kinder eine sinnvolle Freizeitaktivität ermöglicht werden, bei der Freundschaften entstehen können und schifahrerisches Können gelernt wird, auf das auch im späteren Jugend- und Erwachsenenalter jederzeit zurückgegriffen werden kann.

Text und Fotos: Josef Wilhelm, Obsteig/Graz, am 24. März 2024

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

Quelle: Skiklub Obsteig