in Allgemein, Ausstellungen, Chronik 2018 - 2019

Tot ist nur, wer vergessen wird

Vergangenes erinnern, um die Gegenwart zu verstehen

Die Ausstellung im Herbst 2019 „Erinnerungen – Sterbebilder erzählen“ handelt vom Kommen und Gehen von Menschen in Obsteig. Sie erinnert an Menschen, die Obsteig zu dem gemacht haben, was es heute ist, ein liebenswertes Stück Heimat.

Mit fast 500 Sterbebildern erinnert das Obsteiger Chronikteam rund um Sabine Ortner an zwischen 1878 und 2018 verstorbene Obsteiger und Obsteigerinnen, die das Dorf Obsteig geprägt haben. Unterschiedliche Tafeln setzen Akzente, die einen chronologisch nach Sterbejahren organisiert die anderen gewidmet Themen wie dem Larchhof, Burg Klamm, Schneggenhausen, dem Fremdenverkehr, Wirtshäusern und starken Obsteiger Frauen. Gleichzeitig sind alle Besucher dazu eingeladen, sich die Geschichten zu erzählen, die mit den abgebildeten Personen in Erinnerung geblieben sind.

Von den Besuchern war viel Zustimmung zur Sterbebilder-Ausstellung im Stadel Schneggenhausen und dem gesamten Chronikteam zu hören.

Mehr Bilder:

Ausstellungen: Sterbebilder

Und der Bericht von Knut Kuckel

Sterbebilder erzählen – „Tot ist nur, wer vergessen wird“

Empfohlene Beiträge

Suchbegriff eingeben und Enter drücken um Suche zu starten.

Quelle: Chronik Obsteig