in Chronik 1987

Der 44 Mann starke Klangkörper zählt zu den besten des Musikbezirkes Imst

Die Musikkapelle Obsteig zählt zu den traditionsreichsten Klangkörpern des Musikbezirkes Imst. Sie wurde im Jahr 1825 von Dadäus Scharmer gegründet. Damit wird in Obsteig, der zweitgrößten Gemeinde des Mieminger Plateaus, schon seit über 160 Jahren
musiziert.

Einmal jedoch befanden sich die Obsteiger an einem Tiefpunkt. In den Jahren 1966 und 1967 war die Musikkapelle nämlich nicht spielfähig. Erst im Jahr 1968 wurde mit 17 Leuten neu angefangen. Kapellmeister Alfons Krabacher und Obmann Karl Auer formten damals wieder eine gutfunktionierende Gemeinschaft, die heute zu den besten Musikkapellen des Bezirkes gehört.

Während Alfons Krabacher mit Beginn des heurigen Jahres den Taktstock niedergelegt hat, ist Karl Auerer ist auch der Bürgermeister des Ortes – immer noch als Obmann tätig. Der neue Kapellmeister heißt Burkhardt Reindl.

Derzeit zählt die Obsteiger Musik 44 Aktive, davon zwei Mädchen, die als Flötistinnen ihr Bestes geben. Eine davon, und zwar Bettina Stecher, ist mit ihren 13 Jahren das jüngste Mitglied in der Obsteiger Kapelle. Die beiden ältesten Musikanten sind Otto Thaler und Fähnrich Richard Schweigl. Sie sind beide 64 und werden heuer für 50jährige Tätigkeit vom Tiroler Blasmusikverband ausgezeichnet. Thaler zeichnet neben seiner Tätigkeit als Musikant auch seit 30 Jahren für die Jungmusikerausbildung verantwortlich.

Die zweimal in der Woche abgehaltenen Proben werden in dem neuen Probelokal im Gemeindehaus abgehalten.
Dies wurde anläßlich der 160- Jahr-Feier vor zwei Jahren seiner Bestimmung übergeben. Das Repertoire der Obsteiger reicht von volkstümlicher Musik bis hin zu modernen Stücken.

Empfohlene Beiträge

Suchbegriff eingeben und Enter drücken um Suche zu starten.

Quelle: Gemeinde Obsteig

Orginaldokument: 160 Jahre Musikkapelle Obsteig