Alpinpark – zweiter Themenweg

Alpinprojekt am Mieminger Plateau schreitet zügig voran

( ld) Stolz luden die Initiatoren, Projektträger und ßürger­ metster der Plateaugemeinden zur J>räsentation nach Obsteig, Im Rahmen des Alpinparkprojektes wird in diesem Sommer der erste Themenweg in Wildermiero.ing seiner Bestimmung übergeben, ein weiterer in Nassereith wird zur Förderung

Wie die RUNDSCHAU bereits mehrfach berichtete, wird in Zusammenarbeit mit dem TVB und den Gemeinden am Mieminger Plateau das vorn Biologen Mag. Clemens Stecher erarbeitete Projekt eines Alpinparks realisiert. Bei der Umsetzung unterstützt den „Erfinder“ der Verein IRI, der durch die Geolehrpfade bereits über Erfahrungen in der Umsetzung derartiger Vorhaben aufweisen kann.

Durch Themenwege, die sich bewusst nicht als Lehrpfade verstehen, soll an leicht begehbaren und familienfreundlichen Wegen den Einheimischen und Gästen die Natur näher gebracht werden. Im Endausbau ist an fünf Themenpfade, wovon einer als Novum, als
Winterpfad gestaltet werden soll, gedacht. Man verspricht sich da durch eine Förderung des sanften Tourismus am Mieminger Plateau und eine aktive Trendumkehr im einbrechenden Sommertourismus,. LA Walter Jäger möchte daran sogar eine Arbeitsloseninitiative knüpfen, indem er die Ausbildung von Landschafts- und Naturführern anregt, die durch bezahlte Führungen ausgelastet und finanziert werden sollen.

Bürgermeister Josef Stoll aus Wildermieming erhofft sich von der Steigerung des Naturverständnisses durch die Themenwege auch einen sorgsamen Umgang mit der Umwelt. In seiner Gemeinde besteht bereits ein umfassendes Wanderwegenetz, das allerdings immer wieder aufwändig von achtlos weggeworfenem Unrat gesäubert werden muss. Auch die Hundebesitzer mahnt er zu verantwortungsvollem Handeln.

Eine besondere Komponent erhält der Alpinpark mit geplanten Vorhaben im Gurgltal. Die Gemeinde Nassereith, sowohl als Gurgltalgemeinde in die hier laufenden Aktivitäten eingebunden, als auch über den TVB mit dem Mieminger Plateau verbunden übernimmt hier die Funktion des Bindegliedes. Um sich in den jeweiligen Plänen jedoch nicht gegenseitig zu behindern, wurde der Themenweg im Rahmen des Alpinparks in Richtung Fernpass orientiert.

Das Gesamtprojekt wird neben den Wegen auch einen in Zusammenarbeit mit dem Alpenverein erstellten Wanderführer enthalten.

Jede Klasse wird fortan das Gedeihen ihres Baumes begleiten. Als außeres Zeichen erhielten die jungene Setzlinge eigene Schilder, aus denen die Patinnen hervorgehen.

Das Apfel-Projekt gehört zu einer Reihe von Aktivitäten im Bereich der Naturerfahrung im Um-

Mag. Ariane Guem und Mag. Clemenes Stecher arbeiten bei der Umsetzung Hand in Hand

 

Leave a Comment

Suchbegriff eingeben und Enter drücken um Suche zu starten.

Quelle: Rundschau

Orginaldokument: Alpinpark – zweiter Themenweg