in Chronik 1991 - 1992

TELFS(jam). Geht es nach dem Telfer Bürgermeister Helmut Kopp, so müßten die Regionen im Land viel mehr aufgewertet werden. Konkret meint er eine bessere Ausstattung was Verwaltung, Bildung, Gesundheit und Soziales anlangt. In der Region Telfs mit einem Einzugsgebiet von rund 20.000 Menschen fehlt nach Kopps Meinung beispielsweise nacht nur eine Handelsakademie – die ja jetzt kommen soll – sondern auch eine AHS-Langform und diverse Colleges. „In Telfs kämpfen wir außerdem schon seit zehn Jahren um mehr Fachärzte. Erst nach wirklich zähem Bemühen ist es uns nun gelungen,  einen Frauenfacharzt, Radiologen, Internisten, Hautfacharzt und Anästhesisten zu einer Gemeinschaftspraxis zu ­sammenzuschließen.“ Sie soll im Telfer Ortskern eingerichtet. werden.

Da das Bezirkskrankenhaus Hall für die Bevölkerung des Gebietes Inns­bruck Land West relativ schwer er­reichbar und dezentral gelegen ist, spricht sich Kopp auch für ein Basis­krankenhaus im unteren Oberinntal aus. ,,Hiefürr wäre Telfs ein guter Standort und wir wären auch bereit, Sitz der Bezirkshauptmannschaft zu sein“, er­gänzt der Telfer Ortschef und macht kein Hehl daraus, daß er für eine Teilung der zentralen Bezirkshauptmann­schaft Innsbruck Land in zwei kleinere Verwaltungseinheiten für den Ost und Westbereich des großen Bezirkes ein­tritt. Für Telfs will er eine Verbesserung der Feinstruktur wozu für ihn unter anderem Verkehrsberuhigung, Sportan­lagen, Ortsbildverschönerung, Kultur­vielfalt, Schulwesen und Freizeitein­richtungen gehören.

Empfohlene Beiträge

Suchbegriff eingeben und Enter drücken um Suche zu starten.

Quelle: TA, 23.10.1991

Orginaldokument: Telfs könnte Sitz für ein Krankenhaus und eine Bezirkshauptmannschaft sein